Arbeitskreis Klinische Pharmazie

"Stronger together"

Die Erbringung klinisch-pharmazeutischer Serviceleistungen ist der „jüngste Tätigkeitsbereich“ der Krankenhauspharmazie.

Die vornehmlich interdisziplinäre Zusammenarbeit der klinisch tätigen Apotheker mit anderen Gesundheitsberufen und dem Patienten hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung und Wertschätzung gewonnen. Klinisch-pharmazeutische Dienstleistungen zielen drauf ab, Arzneimittelrisiken zu minimieren und tragen so maßgeblich zur Gewährleistung der Arzneimitteltherapiesicherheit bei. Die Optimierung der Arzneimitteltherapie steht im Mittelpunkt: es gilt Arzneimittel-bezogene Probleme aufzuzeigen und Optimierungsempfehlungen zu erarbeiten.

Viele weitere Aspekte fallen in dieses Tätigkeitsfeld – wie etwa die Prüfung von komplexen Polymedikations-Regimen – auch aus pharmakoökonomischen Blickwinkeln. So können Krankenhausapotheker bereits im intramuralen Setting zur Vermeidung von nicht-angemessener Polymedikation beitragen. Zentrales Element jeder Medikationsanalyse ist die evidenzbasierte Betrachtung unter Einbeziehung aktueller Leitlinien in Zusammenschau mit patientenindividuellen Faktoren.

… und das ist ganz schön komplex!

Da liegt es nahe, dass Vernetzung und Wissensaustausch von zentraler Bedeutung sind. Erfahrungsaustausch und Netzwerken unterstützt uns aber nicht nur im klinischen Arbeitsalltag. Es ist auch ein zentrales Element für die Weiterentwicklung dieser Säule der Krankenhauspharmazie. Eine Plattform, die ein gemeinsames strukturiertes Auftreten in Hinblick auf klinisch-pharmazeutische Belangen ermöglicht, ist dafür von großer Wichtigkeit und bietet ein Medium für eine österreichweite Abstimmung zu aktuellen Fragestellungen.

Kernanliegen des Arbeitskreises Klinische Pharmazie sind daher ...

… Vernetzung, Wissens- und Erfahrungsaustausch

… Zur Verfügung stellen von relevanten Tools für die tägliche Praxis

… Gemeinsame Erarbeitung von abgestimmten Dokumenten und Definitionen

… Gemeinsame Erarbeitung von Qualitätsstandards / Dokumentationssystemen

Aktuelle Themenschwerpunkte des Arbeitskreises für 2022 umfassen:

  • Dokumentation klinisch-pharmazeutischer Dienstleistungen in KIS/PDMS
  • LKF-Codierung der Leistung ZZ630 „Ausführliche Medikationsanalyse bei Polypharmazie“
  • SOPs/QM im Bereich der klinischen Pharmazie
  • Verwendung von (klinisch-pharmazeutischen)Textbausteinen
  • Ringversuch - "ausführliche Medikationsanalyse"

Bei Interesse an einer aktiven Mitarbeit bitte ein kurzes Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dora Müller, 21.02.2022

 

NEU: Download-Bereich des klinisch-pharmazeutischen Arbeitskreises

 

LKF-Leistung ZZ 630 „Ausführliche Medikationsanalyse bei Polypharmazie:

Zwischen dem klinisch-pharmazeutischen Arbeitskreis und dem BMSGPK abgestimmte Dokumente:

Österreichweite, klinisch-pharmazeutische Textbausteinsammlung:

Mag. Christine Sablatschan, MSc hat im Rahmen der Weiterbildung zur Krankenhausfachapothekerin für ihre Fachbereichsarbeit eine österreichweite, klinisch-pharmazeutische Textbausteinsammlung erstellt. Es ist eine große Freude, die Sammlung an dieser Stelle zur Verfügung stellen zu dürfen. Sie entstand auf Basis bereits existierender Sammlungen von Formulierungen zu arzneimittelbezogenen Problemen aus mehreren österreichischen Krankenhausapotheken. Das Excel-Dokument wurde bewusst so einfach und intuitiv wie möglich gestaltet. Mit „Strg + F“ finden sich zu „gängigen“ Schlagworten schnell die verfügbaren Bausteine, ansonsten kann mit der Filterfunktion gearbeitet werden.

Im Namen von Christine möchte ich der Kollegenschaft viel Freude bei der Benützung dieses arbeitserleichternden Tools wünschen. Ergänzungen, Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen – bitte diese per Mail direkt an Christine: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Bitte folgenden Disclaimer beachten:

„Diese Textbausteinsammlung zu häufigen arzneimittelbezogenen Problemen dient als Formulierungshilfe zur Erstellung schriftlicher klinisch-pharmazeutischer Konsile. Sie wurde von der Autorin mit Sorgfalt erstellt, für die Aktualität und die Richtigkeit der Inhalte wird aber weder von der Autorin noch von der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Krankenhausapotheker Gewähr übernommen. Der Einsatz der Textbausteinsammlung erfolgt in Eigenverantwortung des Anwenders. Haftungsansprüche gegen die Autorin oder die Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Krankenhausapotheker, welche sich auf Schäden infolge der Nutzung dieser Informationen beziehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Textbausteinsammlung dient nicht als Ersatz für die eigenständige Recherche unter Einbeziehung von Interaktionsprogrammen, Fachinformation und wissenschaftlicher Fachliteratur. Pharmazeutische Empfehlungen sollen patientenindividuell erfolgen und nicht ohne Prüfung auf Anwendbarkeit aus der Textbausteinsammlung übernommen werden. Ergänzungen, Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen! Mag. pharm. Christine Sablatschan, MSc“